Schlafhygiene

Swiss Bioluxe erforscht Schlafqualität, um die Gesundheit des Babys zu fördern

Tiefschlaf macht gesund und fit.

 

Schlafhygiene ist als Begriff weitgehend unbekannt: Sie ist aber entscheidend für den erholsamen Schlaf

„der Gesundheit zuträgliche Kunst“
Die Schlafqualität hängt von der Nutzung bestimmte Schlafkomfort und Verhaltensweisen ab, um einen gesunden, erholsamen Schlaf zu ermöglichen oder zu fördern und Schlafstörungen zu vermeiden oder zu beheben. Dazu zählen eine Reihe äusserer Einflüsse wie z.B. Lärm, Licht oder Luftqualität. Daneben spielt die Gestaltung des Bettsystems mit allen Elementen eine wesentliche Rolle in Hinblick auf die Qualität des Erholungsvorgang: Sowie Biomechanische Aspekte (Körperzonenstützung und Schulterzonenwirkung von Matratze, Lattenrost und Kopfkissen, Kontaktflächendruck zwischen Mensch und Matratze/Kopfkissen) sowie mikroklimatische Aspekte (z.B. wärme- und feuchte ableitende Wirkung von Matratze und Deckbett) werden durch das Zusammenspiel der einzelnen Bettelemente geprägt. Die Liegequalität auf einem Bettsystem wird aus ergonomischer Sicht in erster Linie von dessen biomechanischen, mikroklimatischen Eigenschaften geprägt. Aus biomechanischer Sicht sind die Qualität der Wirbelsäulenlagerung in Rücken- und Seitenlage sowie die Druckentlastende Wirkung an der Kontaktfläche Mensch/Unterlage hervorzuheben. Die mikroklimatischen Eigenschaften des Liegesystemaufbaus bestimmen die Temperatur- und Feuchte Entwicklung in der Betthöhle. Anforderungen an Bettsysteme aus ergonomischer Sicht.  Daneben wie  Verschiedene psychische und körperliche Belastungen können den Schlaf aus dem Gleichgewicht bringen. Sowie falsche Ernährung Alkohol- Nikotin und Koffeingenuss Schlafstörungen auslösen oder bestehende Probleme verstärken.

 

 

 

 

Tiefschlaf macht gesund und fit

Gesunder Schlaf ist überlebenswichtig. Das zeigt sich allein daran, dass Schlafentzug und Schlafstörungen unterschiedliche psychische und physische Probleme verursachen können. Eine verbesserte Schlafqualität wirkt sich hingegen positiv auf den Menschen aus. Denn Schlaf verbessert sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen die Leistung des Gehirns.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mikroklima– Temperatur und Feuchte in der Betthöhle

Schematische Darstellung des Versuchsaufbaus zur mikroklimatischen Untersuchung von Matratzen mit thermoregulatorischem Simulationsmodell
Mikroklimatische Untersuchungen (Wärmeisolation, Feuchte Ableitung
Im Rahmen der mikroklimatischen Untersuchungen sollen die Temperatur- und Feuchte Verläufe in der Betthöhle während des Schlafs erfasst werden.

 

Von den in der Haut gelegenen Thermorezeptoren als Kalt- oder Warmreize empfundene Sinneseindrücke oder übermässige Schweisssekretion können als Schlaf störende Ereignisse wirken. Folglich sollten sie klimatischen Gegebenheiten während des Schlafens möglichst ausgeglichen sein. Um eine ausgeglichene thermische Situation sicherzustellen, müssen die Isolationswerte der einzelnen Bettelemente auf das individuelle Wärmebedürfnis und die raumklimatische Situation im Schlafzimmer abgestimmt sein. Da der Mensch während einer Nacht bereits ohne zu schwitzen – ca. 250 ml bis 500 ml Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf abgibt, müssen die Bettelemente nicht nur Wärme, sondern auch Feuchtigkeit ausreichend ableiten.

 

 

 

Jubiläum Aktion



BioLuxe


SoftRelax


TotalRelax